Sehr geehrter Herr Pfarrer, liebe Christl, liebe Familie Müllner!

Im Namen des WBV Königstetten darf ich mein aufrichtiges Beileid aussprechen. Tief betroffen von der Nachricht des Todes von Heinz Müllner, trauert der WBV Königstetten um seinen Ehrenobmann, langjährigen Kollegen und beliebten Heurigenschenker.

Heinz wurde am 1. Juli 1944 geboren.

 

Er war 25 Jahre im Vorstand tätig des WBV tätig, davon 16 Jahre als Obmann, 5 Jahre als Kassier und weitere 5 Jahre als Schriftführer-Stellvertreter.

 

Heinz war auch im Jahr 1978 dabei, als der WBV nach über 20 jähriger Pause wieder ins Leben gerufen wurde. Unter dem damaligen Obmann Erwin Bichler übte er die Funktion des Kassiers aus.

Im Jahre 1987 wurde er zum Obmann des WBV Königstetten gewählt, diese Funktion übte er 16 Jahre lang aus.

 

Er war Obmann mit Leib und Seele, hatte immer einen flotten Spruch auf Lager und war für jedes Späßchen zu haben. Er schätze die Gesellschaft seiner Kollegen sehr, vor allem bei diversen Nachbesprechungen in seinem geliebten Keller.

Mit seinem Frühroten Veltliner erreichte er beim Fragnerland-Weinchampionat im Jahr 2004 den 1. Platz, an diesen Erfolg denken wir gerne zurück.

Unter seiner Obmannschaft wurde das Fundament für unsere heutige Arbeit gelegt: Es wurde die Weinpresse - die damals noch beim Autohaus Ruetz stand - renoviert, unser erstes Königstetten Weinglas kreiert, die ersten Werbemaßnahmen ins Leben gerufen und einige Gemeinschaftsmaschinen angeschafft, wie zum Beispiel der erste Etikettendrucker.

Er und sein Team versuchten immer wieder, den Königstettener Wein zu präsentieren und repräsentieren und ihn bekannt zu machen, weshalb Heinz auch auf Bezirksebene viel unterwegs war. Er war 10 Jahre lang Obmann Stellvertreter im Bezirksweinbauverband, wo sein Wissen und seine Erfahrung immer gefragt war.

Heinz war immer hilfsbereit, wenn man einmal ein Problem im Weingarten oder Keller hatte. Brauchte man auf die Schnelle ein Gerät oder hatte man einmal ein Fass zu wenig, er hatte immer eine Lösung parat.

Heinz war auch noch in der Pension eng mit dem WBV verbunden und half bis zuletzt bei diversen Festen mit. Dieses Engagement haben wir sehr an ihm geschätzt.

Es gibt im Leben für alles eine Zeit:

Eine Zeit der Freude;

Eine Zeit der Stille;

Eine Zeit der Trauer;

Und eine Zeit der dankbaren Erinnerung.

In dankbarer Erinnerung trauert der WBV Königstetten um seinen Präsidenten, wie er von uns liebevoll genannt wurde.

Der WBV wird Herrn Heinrich Müllner stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Der Herr sei ihm ein gnädiger Vater.

Königstetten, am 14. Dezember 2017

Heurigenbetriebe

WeinWanderWeg